Foto Enspannungs-Anwendung
  • Margret Luikenga
  • Heilpraktikerin für Psychotherapie
  • Reiki-Meisterin/-Lehrerin
  • Termine nach Vereinbarung
  • Dickhardtstr. 47 I 12159 Berlin
  • Telefon: 0176 / 21 84 27 77

  • Weiterführendes

  • Reiki-Seminare
  • Vorträge


Entspannung

„Was ohne Ruhepausen geschieht, ist nicht von Dauer.“ (Ovid)

Für einen geliebten Menschen bis zum Schluss da zu sein und seinen Tod zu betrauern und zu verarbeiten, kostet sehr viel Kraft. Meist ist in der letzten Lebensphase nur Zeit und Raum für die Fürsorge für den sterbenden Menschen und seine Pflege, - die verbleibende Zeit mit ihm zu verbringen, steht an erster Stelle; an sich selbst denken An- und Zugehörige in dieser schweren Zeit oft gar nicht mehr. Und doch brauchen gerade sie die Möglichkeit der Entspannung, des Auftankens, des Verständnisses. Erst ein Innehalten und Reflektieren schaffen wieder Kapazitäten für das weitere Tun.

Die Begleitung eines sterbenden, geliebten Menschen wirft uns aus der Normalität unseres Alltages heraus und erfordert die Mobilisierung aller Kräfte. Im Körper spüren wir diese Herausforderung als Verspannung und Enge. Doch ein verspannter Organismus kann keine Höchstleistung mehr erbringen. Um einer eigenen Erkrankung vorzubeugen, und damit zu verhindern selber als Helfer auszufallen, sind Entspannungsphasen notwendig. Ich biete einfache Entspannungsübungen an und übe diese ein, damit jeder in seinem Alltag für sich Entspannungsphasen schaffen kann. Kurze Körperreisen oder das bewusste Wahrnehmen des aktuellen Spannungszustands einzelner Körperteile bewirken Entspannung in erstaunlich kurzer Zeit.

Meditation

„Meditation bringt uns in Berührung mit dem, was die Welt
im Innersten zusammenhält.“(Johann Wolfgang von Goethe)

Unser Verstand und Tagesbewusstsein arbeiten ständig; es plappert unentwegt in unserem Kopf. Es heißt, wir denken jeden Tag weit mehr als 60 000 Gedanken, viele wiederholen sich tagtäglich. In der Meditation können wir lernen, den Gedankenstrom zu unterbrechen und endlich Stille und damit Frieden erleben. Inzwischen sind auch Mediziner der Ansicht, dass Meditation eine positive Wirkung auf den Körper hat. Ich führe in verschiedene Meditationsformen ein, zum Beispiel Konzentrationsmeditation, Achtsamkeitsmeditation und Gehmeditation. Bei ausreichender Nachfrage biete ich gerne feste Meditationszeiten an.

Reiki

„Gerade an diesem heutigen Tag ärgere Dich nicht, sorge dich nicht,
sei dankbar …“(Dr. Mikao Usui)

Reiki ist eine Methode der Energie-Übertragung über die Hände, die Anfang des 20. Jahrhunderts vom Japaner Dr. Mikao Usui aus uralten Quellen neu begründet wurde. Da die japanische Sprache sehr komplex ist, gibt es zahlreiche Übersetzungsmöglichkeiten für das Wort Reiki. Für unseren Sprachgebrauch ist der Begriff „universelle Lebensenergie“ wohl der Zutreffendste. Bei einer Reiki-Anwendung liegt die zu behandelnde Person vollständig bekleidet auf einer bequemen Liege und wird mit einer Decke zugedeckt. Während der Anwendung werden die Hände auf verschiedene Körperstellen aufgelegt oder im Aurabereich über dem Körper gehalten. Dass Energie fließt, kann in Form von Wärme oder auch Kühle gespürt werden. Reiki regt zu einer tiefen Entspannung von Körper, Geist und Seele an und kann ein Gefühl von wohliger Geborgenheit vermitteln. Mittlerweile kommt Reiki auch in Krankenhäusern zum Einsatz, so arbeitet das Unfallkrankenhaus Marzahn seit einigen Jahren erfolgreich in der Schmerztherapie mit Reiki-Anwendern zusammen.

Reiki kann leicht von Laien an einem Wochenende erlernt werden. Anschließend können Angehörige und Zugehörige die Reiki-Energie bei sich fließen lassen, und sich so jederzeit mit dieser Entspannungsmethode selbst stärken. Sie können sie aber auch für den sterbenden Menschen nutzen, indem sie ihm die Hände auflegen. Reiki kann Sterbenden das Loslassen und Annehmen des Unausweichlichen erleichtern.

Informationen zu Reiki Seminaren finden Sie unter diesem Link: Reiki-Seminare

Impressum